Studium&Beruf  ___Musik (Mozart)
"Was jedermann für ausgemacht hält, verdient am meisten untersucht zu werden."
Georg Christoph Lichtenberg

  Beruflicher Werdegang   (Stand 2005)
 
Seit 1998 bin ich wissenschaftlicher Mitarbeiter des ZIV - Zentrum für integrierte Verkehrssysteme. Zweck der Gesellschaft ist die Anwendungsforschung in den Feldern Verkehrsplanung, Verkehrstechnik und Mobilitätsdienstleistungen. Durch die Unterstützung des Landes Hessen und die Verbindungen zur Technischen Universität Darmstadt sowie zu den Gesellschaftern Rhein-Main-Verkehrsverbund, Deutsche Bahn, Flughafen Frankfurt und dem FIV - Förderverein für integrierte Verkehssysteme, in dem bedeutende Unternehmen und Kommunen vertreten sind, befindet sich das ZIV nicht nur an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Praxis und Politik, sondern auch an der Schnittstelle der verschiedenen Verkehrssysteme.

Bereits während meines Studiums des Bauingenieurwesens mit der
Studienrichtung "Verkehrsplanung und Verkehrssysteme" an der Bergischen Universität Wuppertal sammelte ich fachliche Erfahrungen sowohl bei meiner Tätigkeit am Lehrstuhl für „Öffentliche Nahverkehrs- und Transportsysteme in Europa“ als auch in praxisrelevanten Studienarbeiten. Das "Verkehrs- und Erschließungskonzept für die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) '98" wurde 1997 mit dem Schinkelpreis ausgezeichnet. Schließlich habe ich mein Studium 1998 mit einer Diplomarbeit zur Verkehrsmittelwahl "mit Auszeichnung" abschließen können.

Seit Beginn meiner Tätigkeit am ZIV beschäftigte ich mich vor allem mit Maßnahmen des Verkehrs- und Mobilitätsmanagements sowie innovativen Informationsdiensten. Einen besonderen Schwerpunkt nehmen dabei die Nutzeranforderungen und die Wirkungsermittlung ein. Dabei
gewinnen zunehmend Aspekte der Wirtschaftlichkeit sowie Luftreinhaltung und Lärmminderung an Bedeutung.
Die verkehrlichen Wirkungen spielen zudem eine wichtige Rolle bei der Beratung im Rahmen von Infrastrukturprojekten wie z. B. Anbindung an eine ICE-Neubaustrecke, Umgestaltung von zentralen Knotenpunkten oder Aus- und Neubau von großen Verkehrserzeugern.

Seit 2001 bin ich stellvertretender Sprecher des Jungen Forums der DVWG Rhein-Main.

 
 
 

Studium&Beruf  ___Musik (Mozart)
"Was jedermann für ausgemacht hält, verdient am meisten untersucht zu werden."
Georg Christoph Lichtenberg

Lebenslauf    (Stand 2005)
 

Persönliche Daten

Geburtsdatum: Jan 1972
Geburtsort: Südniedersachsen
Familienstand:
verliebt
Staatsangehörigkeit: deutsch
 

Ausbildung

1978 - 1982 Grundschule , Bovenden
1982 - 1984 Orientierungsstufe , Bovenden
1984 - 1988  Realschule , Bovenden
1988 - 1991 Fachgymnasium Technik , Göttingen (Abitur: 1,3)


1991 - 1992  Wehrdienst Panzerartillerie-Bataillon 45, Göttingen


Studium

1992 - 1998 BUGH-Wuppertal , Fachbereich Bautechnik
Vertiefung:  Verkehrsplanung und Verkehrssysteme
Vertiefungs-
fächer: 
Städtebau und Verkehrsplanung
(Univ.-Prof. Dr.-Ing. Felix Huber, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Stolz)
Öffentliche Verkehrssysteme
(Univ.-Prof. Dr.-Ing. Joachim Fiedler, Univ.-Prof. Dr. Carmen Hass-Klau)
Grundbau und Tunnelbau
(Univ.-Prof. Dr.-Ing. Bernhard Walz)
Studienarbeit: Verkehrs- und Erschließungskonzept für die ILA'98
(Auszeichnung mit dem Schinkelpreis 96/97)
Diplomarbeit:  Verfahren zur Ermittlung der standortbezogenen Verkehrsmittelwahl bei großmaßstäbigen Freizeit und Versorgungseinrichtungen (Note: 1,0)
Gesamtnote:  "mit Auszeichnung"


Fachliche Erfahrungen während des Studiums

1992 Praktikum bei der Deutschen Bundesbahn
4.94 -12.95  Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Unterirdisches Bauen, Bodenmechanik und Grundbau von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Bernhard Walz
3.96 - 2.97 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Öffentliche Verkehrs- und Transportsysteme - Nahverkehr in Europa von Univ.-Prof. Dr. Carmen Hass-Klau (ehemals Univ.-Prof. Dr.-Ing. Joachim Fiedler)
1996 - 1998 Interviewer bei mehreren Verkehrserhebungen (emnid)


Berufstätigkeit

seit 9.98 ZIV - Zentrum für integrierte Verkehrssysteme
an der Technischen Universität Darmstadt
Projekte: 
2005
Stellplatzbedarf am Flughafen Frankfurt Main bis 2015
Erstellung eines EDV-Tools zur Abschätzung von Stellplatzangebot- und –nachfrage
2005
Vorfahrten am Terminal 1 des Flughafens Frankfurt Main
Analyse von Halte- und Parkvorgänge sowie Verkehrsstörungen
2005
Verkehrsmanagementplan Offenbach – Lärmminderung und Luftreinhaltung
Organisatorische und fachliche Unterstützung des Arbeitskreises
2005
Aktivitäten der ivm zur Umsetzung der EU-Umweltrichtlinien
Analyse des Status Quo der Luftreinhaltung: Vorgehensweisen und Erfahrungen aus anderen Regionen im In- und Ausland.
2005
EU-Umweltrichtlinien im Verkehr
Strategien und Handlungsansätze auf regionaler Ebene zur Unterstützung der Gebietskörperschaften und des Landes
2005
Integriertes Klimaschutzprogramm Hessen 2012
Berechnung und Analyse der klimarelevanten Emissionen (CO2, CH4, N2O) aus dem Bereich Verkehr in Hessen
2004
Wirkungen von Informationsdiensten
Analyse und Fusion vorhandener Wirkungsuntersuchungen sowie Entwicklung eines qualitativen Wirkungsmodells
2004
Strategien im Wirtschaftsverkehr - Handlungsansätze in Darmstadt
Analyse der Problemfelder, Entwicklungstrends, Lösungsansätze
2004
Zukunftsstudie: Entwicklung der Mobilität in der Region Frankfurt RheinMain
Entwicklungsfaktoren: Externe Rahmenbedingungen, Mensch und Gesellschaft, Verkehr und regionale Besonderheiten. Erstellung von Handlungsempfehlungen.
2003-2004
Innovative Maßnahmen im Verkehrs- und Mobilitätsmanagement
Darstellung der Strategien, Handlungsansätze, Organisationsformen, Erfolgsfaktoren und bekannten Wirkungen
2003-2004
Internet-Orientierungsrahmen
Empfehlungen zur Gestaltung von Verkehrsinformationen im Internet
2003-2004
Pilotprojekt 'COX - Communication & Orientation eXpert' Hessen
Konzept für einen intermodal verfügbaren positions- und situationsbezogenen Lotsendienst
2003-2004
Netz 21 – Neubaustrecke Rhein/Main – Rhein/Neckar, Anbindung Darmstadt, Verfahren zur Raumordnung und Planfeststellung
Organisation eines Informationskreises, wissenschaftliche Beratung (Stellungnahmen und Erörterungstermin) und Erstellung von Präsentationsmaterialien.
2003
Regionaler Nahverkehrsplan des Rhein-Main-Nahverkehrsverbundes
Optimierung eines integrierten Gesamtnetzes für den ÖPNV mit einheitlichen Qualitätsstandards und Beschreibung weiterer Maßnahmen für eine ausreichende Verkehrsbedienung
2002-2003
Strategisches Verkehrsmanagement in Deutschland
Zusammenstellung des Status Quo & Forschungsbedarf
2001
Benchmarking des Stadtverkehrs
Bewertung der Verkehrsinfrastruktur und des Verkehrsangebots anhand quantitativer Daten (siehe "betreute Studienarbeiten")
2001-2002
Grundlagen für die Beeinflussung des individuellen Verkehrsmittelwahlverhaltens durch Direktmarketing
Zielgruppen, Datengrundlage, Maßnahmen und Wirkungen
2000
Marktstudie Mobilitätsdienste
Marktübersicht und Entwicklung zu Anbietern, Diensten und Technik
1999-2002
WAYflow - Mobilität in Ballungsräumen
Verbesserte Mobilität im Ballungsraum Rhein Main mittels neuer Ideen und Techniken für den Datenaustausch und die Datenvernetzung, sowie für leicht zugängliche Informationssysteme für die Verkehrsteilnehmer, Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von Strategien für ein intermodales, regionales Verkehrsmanagement
Aufgabenbereiche: Wissenschaftliche Begleitung, Kommunikation mit der Fachöffentlichkeit, Evaluation
1999
dipol II - Überbauung des Flughafen-Fernbahnhofs Frankfurt
Abschätzung der verkehrlichen Wirkungen mit HIlfe eines EDV-Tools
1999
Städtebauliche Neuordnung der Hafen-Speditionsstraße in Düsseldorf
Verkehrsplanerische Beratung;
Der Wettbewerbsbeitrag wurde preisausgezeichnet
1998-1999
Wuppertal - Döppersberg
Beratung im Rahmen der städtebaulichen Neugestaltung des zentralen Knotenpunkts
1998
RMV - Forschungsförderung
Zusammenstellung von Fördermöglichkeiten für Projekte und Forschungsvorhaben
Seit 1998
Homepage des ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme
Konzeption, Umsetzung und Pflege des Internet-Auftritts 
betreute Studienarbeiten:
2001
Benchmarking im Verkehrsmanagement von Großstädten
Vertieferarbeit von Sabine Schneider, 2001
2001
Bewertung der Verkehrsinfrastruktur und des Verkehrsangebots deutscher Städte anhand quantitativer Daten
Diplomarbeit von Undine Barckhausen, 2001
2004
Bewertung von Maßnahmen und Systemen des Verkehrsmanagements
Diplomarbeit von Nicolas Müller-Rappard, 2004
Wettbewerbe:
1996-1997
Auszeichnung mit dem Schinkelpreis 96/97: "Verkehrs- und Erschließungskonzept für die ILA'98"
1999
Preisauszeichnung (1999) für den Beitrag zum "Realisierungswettbewerb zur städtebaulichen Neuordnung der Hafen-Speditionsstraße in Düsseldorf "
Publikationen:

M. Boltze, G. Specht, D. Friedrich, A. Figur
Grundlagen für die Beeinflussung des individuellen Verkehrsmittelwahlverhaltens durch Direktmarketing

in: Technische Universität Darmstadt (Hrsg.); Schriftenreihe des Fachgebiets Verkehrsplanung und Verkehrstechnik, 2002
http://www.tu-darmstadt.de/fb/bi/ifv/vv/for/publik/S009.pdf


Sonstige Aktivitäten

seit 1996 Mitglied der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Architekten, Bau- und Verkehrsingenieure an der Bergischen Universität Wuppertal (GABV)
seit 1997
Mitglied der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG)
seit 2000 Mitarbeit in Arbeitskreisen des Jungen Forums der DVWG
seit 2001 Stellvertretender Sprecher des Jungen Forums der DVWG Rhein-Main:
seit 2001 Mitglied der Gruppe Darmstadt21

 

Sonstiges


 

Studium&Beruf  ___Musik (Mozart)
"Was jedermann für ausgemacht hält, verdient am meisten untersucht zu werden."
Georg Christoph Lichtenberg

Links






 
  Homepage: www.danielfriedrich.de   |   E-Mail: Kontakt